FRAUENHERZEN SCHLAGEN ANDERS

Herzgesundheit Frauen

Unermüdlich arbeitet unser Herz für uns, Stunde um Stunde – egal ob wir wach sind oder schlafen. Durch den Herzschlag bleiben wir in Bewegung und können all das tun, was uns im wahrsten Sinne des Wortes am Herzen liegt. Doch gerade bei Frauen gerät das Herz in der Hektik des Alltages oft in Vergessenheit. Dabei ist es wichtig, sich um den faustgroßen Muskel in der Brust zu kümmern. Denn nach wie vor sind Herz-Kreislauferkrankungen auch bei Frauen die Todesursache Nummer eins in Deutschland. Dies ist den wenigsten bewusst. So hat eine Forsa-Umfrage 2011 gezeigt, dass das Bewusstsein von Frauen für diese Erkrankungen gering ist. 69% der befragten Frauen wissen nicht, dass nicht Krebs sondern Herz-Kreislauferkrankungen die häufigste Todesursache sind. Auch das Risiko wird oft viel zu niedrig eingeschätzt, da Herzerkrankungen nach wie vor als „Männersache“ gelten.

Umso wichtiger ist es, dass Sie auf Ihr Herz achten und wichtige Risikofaktoren und Symptome kennen.

  • Wussten Sie, dass Herz-Kreislauferkrankungen bei Frauen in Deutschland die Haupttodesursache sind?
  • Wussten Sie, dass jede zweite Frau in Deutschland an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall stirbt? 
  • Ist Ihnen bekannt, dass Risikofaktoren wie Diabetes und Rauchen bei Frauen einen viel größeren Einfluss haben als bei Männern?
  • Ist Ihnen bewusst, dass Frauen andere Herzinfarkt-Symptome haben können als Männer?

Risikofaktoren: was kann Ihrem Herzen zu schaffen machen?

Vieles hat Einfluss auf die Herzgesundheit. Aber der Blick auf die Risikofaktoren verrät: Jeder kann selbst aktiv werden und viel für die Herzgesundheit tun.

Beeinflussbare Risikofaktoren

  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Erhöhte Cholesterinwerte
  • Diabetes
  • Bewegungsmangel
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Stress

Nicht Beeinflussbare Risikofaktoren

  • Familiäre Vorbelastung
  • Höheres Alter
  • Männliches Geschlecht oder Frauen nach der Menopause

Wichtig zu wissen: Bei Frauen und Männern haben die Risikofaktoren unterschiedliches Gewicht. So ist z.B. der Diabetes mellitus für Frauen gefährlicher. Auch kann die Kombination aus Rauchen, Antibaby-Pille und Übergewicht für Frauen gefährlich werden.

Symptome: wenn Ihr Herz streikt

Herzinfarkt Symptome

Ein Herzinfarkt kann sich auf unterschiedlichste Weise bemerkbar machen. Bei folgenden Symptomen sollten Sie allerdings hellhörig werden:

  • Brustschmerzen, die in Arme, Hals, Kiefer, Schulterblätter, Oberbauch oder Nacken ausstrahlen können
  • Engegefühl in der Brust
  • Atemnot
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schwindelgefühl bis hin zur Bewusstlosigkeit

Wichtig zu wissen ist, dass die Symptome bei Frauen etwas anders gewichtet sein können als bei Männern. Oft deuten die folgenden Symptome auf einen Herzinfarkt hin:

  • Schmerzen im Oberbauch
  • Rücken- und Nackenschmerzen, sowie Kiefer- und Halsschmerzen
  • Übelkeit, häufig mit Erbrechen
  • Atemnot

Bitte rufen Sie umgehend den Notarzt, wenn Sie einen Herzinfarkt vermuten. Denn bei einem Herzinfarkt gilt: ES ZÄHLT JEDE SEKUNDE.

Tipp 1: Bleiben Sie in Bewegung

Heutzutage ist, zumindest was Bewegung angeht, das Leben sehr einseitig. Dabei ist es gerade für die Vermeidung von Zivilisationskrankheiten und zur Verminderung des Risikos von Herzerkrankungen entscheidend, das Herzkreislauf-System durch Sport zu stärken. Aber es muss nicht gleich Leistungssport sein. Versuchen Sie eine Sportart zu finden, die Ihnen Spaß macht und verabreden Sie sich mit Freunden. Das steigert den Spaß und auch die Verbindlichkeit für den Sport. Auch können Sie versuchen, Bewegung kontinuierlich in ihren Alltag zu integrieren:

 

  • Nehmen Sie die Treppe statt Aufzug oder Rolltreppe
  • Sie sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs: steigen Sie doch mal eine Haltestelle früher aus

Und der schöne Nebeneffekt von  mehr Bewegung: die Kondition wird besser und Übergewicht wird reduziert. So wird ein weiterer Risikofaktor positiv beeinflusst!

Bleiben Sie in Bewegung

Tipp 2: Lassen Sie es sich schmecken

Ernährung - Lassen Sie es sich schmecken

Ernährung hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden des Körpers. Achten Sie auf Ihre Ernährung und Ihr Herz wird es Ihnen danken.

Gut zu wissen: Auf die Ernährung  zu achten heißt nicht automatisch auf Genuss zu verzichten. Gerade die mediterrane Ernährung hat viele positive Einflüsse  auf  unsere Gesundheit. Viel Fisch, Gemüse und gutes Olivenöl lassen das Herz vor Freude tanzen. Blättern Sie in Kochbüchern, durchstöbern Sie das Internet….. Es gibt viele Inspirationsquellen, die Ihren Speiseplan bereichern.

Obst und Gemüse sollten ebenfalls ein fester Bestandteil Ihres Speiseplans ein. Vielleicht macht Ihnen ein Bummel über den Wochenmarkt Lust, auf die Suche nach dem Lieblingsgemüse oder –obst zu gehen.

Wir haben die Ernährungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für Sie zusammengefasst, die sie sich hier herunterladen können. 

Tipp 3: Auf das Rauchen verzichten

Gerade bei Frauen kann sich der Verzicht auf das Rauchen sehr positiv auf das Risikoprofil auswirken.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie Unterstützung brauchen, um auf das Rauchen zu verzichten.

Aufs Rauchen verzichten

Informationsmaterial für Sie zum Download